Atari 2600 – DER Dachbodenfund vom Wochenende

Dieses Wochenende war mal wieder entrümpeln angesagt. Aber die Aktion hatte auch ihr Gutes. Ich habe meine alte Atari 2600 wieder gefunden. Das gute Stück war lange vergessen, wurde von mir aber sofort mit nach unten genommen und versucht anzuschliessen.

Das hat sich allerdings als sehr schwierig herausgestellt. HDMI-Anschlüsse waren in den 80ern doch nicht soooo verbreitet wie zunächst angenommen. Dank passender Adapter die ich mir stundenlang zusammengesucht habe, hat es letztendlich doch noch geklappt.

Ich hatte eigentlich wenig Hoffnung, daß das Gerät überhaupt noch funktioniert. Fachgerecht gelagert war sie nämlich nicht. Aber auch nach ca. 30 Jahren funktionierte sie wie am ersten Tag. Und zwar so, wie Konsole-Spielen meiner Meinung nach zu funktionieren hat: Einschalten, losdaddeln, Spaß haben.

Klar, die Konsolen von heute haben eine atemberaubende Grafik und die Spiele jede Menge Story. Ich persönlich brauche das alles nicht. Ich will keine stundenlange Story oder gar Updates in GB-Größe herunterladen. Ich will einfach nur spielen.

Und das tat ich auch. Stundenlang. Mit meiner Xbox halte ich höchstens eine Stunde durch, spätestens dann wird mir das Ganze zu langweilig. Es ist beeindruckend, welchen Spielspaß man mit 1,19 Mhz haben kann (ja, MEGAhertz, nicht GIGAhertz).

Hier ein Video mit 75 Spielen für die Atari 2600. Die meisten davon gehören auch zu meinen Lieblingsspielen. Viel Spaß!!!

Ein Kommentar

  1. Arthur sagt:

    Ja, so gehts mir auch. Ich kann mit den Spielen von heute auch wenig anfangen. Werde wohl langsam alt… 🙂